Bauleitplanung

fb-icon linkedin-icon xing-icon

Bauleitplanung und Kommunaler Schallschutz

Bitte kontaktieren Sie uns unter:
Telefon: 0234 / 587 - 6000
Email: akustik@akuvib.de

Erstellung von Schallgutachten, begleitende Emissionsmessungen und Immmissionsmessungen

Im Rahmen des kommunalen Schallschutzes erstellt AKUVIB Schallgutachten und führt Messungen der Geräuschimmission durch.


Bei der städtebaulichen Planung führt die enge Nachbarschaft von gewerblichen Anlagen zu Wohngebieten oder Sport und Freizeitanlagen häufig zu Konflikten. AKUVIB verfolgt das Ziel im Rahmen von Bauleitplanungen nach den Richtlinien des Schallschutzes und der DIN 18005 solche Konflikte schon im Vorfeld zu vermeiden.


AKUVIB berechnet die Schallausbreitungswege und stellt im Rahmen von Lärmkarten die Belastung von Anrainer fest. So können wir bei der Überschreitung von Grenzwerten konkrete Schallminderungsmaßnahmen spezifizieren und in die Berechnungsmodelle integrieren.


Neben der Berechnung und Messung unterstützt AKUVIB sie auch bei der Auswahl geeigneter Hersteller für Schalldämmungen und kann deren Angaben z.B. im Rahmen von Endabnahmen überprüfen.


Durch die Erstellung der Lärmrasterkarten können Änderungen in der Bebauung oder Straßenführung einfach ohne erneute Messungen visualisiert werden.

  • Erstellung von Schallgutachten
  • Nutzung von Soundplan
  • Berechnung der Geräuschimmission
  • Darstellung der Ergebnisse in farbigen Lärmkarten
  • Überprüfung der Einhaltung von Immissionsrichtwerten für z.B. Wohnbebauungen
  • Ermittlung der Beurteilungspegel
  • Berechnung von Immissionsplänen
  • Ausarbeitung von Schallschutzmaßnahmen


Bitte kontaktieren Sie uns unter:
Telefon: 0234 / 587 - 6000
Email: akustik@akuvib.de

Wir verwenden Cookies um ein besseres Browser-Erlebnis zu bieten, Funktionen für soziale Medien bereitzustellen und unseren Traffic zu analysieren. Unter Datenschutzerklärung ist zu lesen wie wir Cookies verwenden und wie man diese kontrollieren kann. Sie stimmen unseren Cookies zu, wenn Sie diese Website weiterhin nutzen.

OK