Forschung

Aus Forschung und Entwicklung

Als innovatives Unternehmen beschäftigt sich AKUVIB  Engineering and Testing GmbH seit Jahren auch mit zahlreichen Forschungs- und Entwicklungsprojekten.
Insbesondere die Themenbereiche der neuen Energien und die Elektromobilität stellten sich in den letzten Jahren als eines der führenden Forschungsgebiete heraus.


Neben hausinternen Forschungen nimmt AKUVIB auch an zahlreichen Projekten aus der Industrie und von Hochschulen teil. Aufgrund von Geheimhaltungen können hier lediglich Beispiele unserer öffentlichen Forschungsprojekte und Anträge der letzten Jahre aufgezeigt werden. Unsere industrielle Forschung und Entwicklungsbegleitung bei unseren Kunden unterliegt selbstverständlich strikter Geheimhaltung.


Neue Energien und Elektromobilität:

Prüfverfahren für die Elektromobilität:

Im Rahmen des EU Projektes TIE IN Vorhabens wurden die verschieden Eigenschaften einer Elektromobilitätsinfrastruktur in Hinblick auf Umwelteinflüsse und Sicherheitsaspekte anhand eines ganzheitlichen Verfahrens untersucht. Ziel der Forschung war  es, neue Erkenntnisse für das Design von Komponenten der E-Mobility und deren Prüfung zu gewinnen.


Second Life von Lithium Ionen Akkus:

AKUVIB begleitete den Projektantrag und beschäftigt sich mit den Sicherheitsaspekten sowie den Prüfungen aus der Umweltsimulation und der Leistungsermittlung von Akkumulatoren.

 

Weiterentwicklung von Prüfverfahren :

Weiterentwicklung des Schadgasprüfverfahrens:

Das ursprünglich verwendete Prüfverfahren ermittelte die  Anfangskonzentrationen der Gase auf rein rechnerischem Weg. Waren die Werte für die Prüfung einmal eingestellt wurden diese während der Untersuchung auch nicht verändert. Das hat zur Folge, dass es zu großen Konzentrationsschwankungen während der Prüfung kommt. AKUVIB entwickelte ein neues Verfahren, das auf der Messung und Regelung der Schadgaskomponenten beruht. So  konnten Ungenauigkeiten in der Versuchsdurchführung  beseitigen werden.

 

Entwicklung eines Stick Slip Messverfahrens basierend auf Acoustic Emission:

In diesem Projekt wurde ein Messsystem entwickelt, das es ermöglicht, die Energiesignatur bei der Berührung zweier Materialien zu erfassen, eine Korrelation zur Schallabstrahlung zu bilden und so bereits im Vorfeld eine Aussage über geeignete Materialpaarungen zu treffen.